MultiTrans

Projektziele

Ziele des Projektes MultiTrans (Multikriterielle Optimierung bei Transportproblemen in der Logistik) waren die mathematische Modellierung praxisrelevanter Transportprobleme, die Entwicklung und Analyse effizienter Algorithmen zur exakten und heuristischen Lösung solcher Optimierungsprobleme, sowie die Umsetzung der Lösungsansätze in einer Demonstrationssoftware. Als Ergebnisse des Forschungsvorhabens wurden eine deutliche Senkung des Modellierungsaufwandes in der Netzwerkoptimierung und eine signifikante Verbesserung des Optimierungsergebnisses durch den erhöhten Realitätsgehalt der verwendeten Modelle angestrebt.

Herausforderung

Praxisrelevante Transportprobleme zeichnen sich durch eine Vielzahl an Gestaltungs- möglichkeiten und Restriktionen aus, die nur unzureichend in Optimierungsalgorithmen berücksichtigt werden:

Planung und Optimierung intermodaler Transportketten,
gleichzeitige Optimierung von Kosten, Lieferzeiten und Umweltbelastungen,
Berücksichtigung der Kapazitätsrestriktionen von Transportmitteln und Standorten,
Konsolidierung und Dekonsolidierung von Warenströmen,
Kombination von Abhol-, Ausliefer- und Leerguttransporten,
Berücksichtigung komplexer Transporttarife,
differenzierte Betrachtung der Transportgutvolumina, -gewichte und -werte.

Auch wenn die Berücksichtigung dieser Aspekte die Komplexität von Lösungsverfahren zur Transportoptimierung steigert, birgt dieses Vorgehen ein hohes Optimierungspotenzial durch eine realitätsgetreuere Planung von Netzwerken.

Ergebnisse

Im Projekt MultiTrans wurden verschiedene realitätsnahe Modelle zur mathematischen Abbildung komplexer Netzwerk- und Transportprobleme erstellt, für die dann Optimierungs-algorithmen entwickelt wurden. Diese Algorithmen basieren auf heuristischen Verfahren, ganzzahliger Programmierung und Approximationstheorie. Die Praxiseignung der entwickelten Methoden und Algorithmen wurde mit Hilfe von Fallstudienanalysen sichergestellt. 

Die Lösungen übertreffen bisher verfügbare Standardansätze deutlich. In den untersuchten Fallstudien wurden zusätzliche Einsparungen von bis zu 14 Prozent der Logistikkosten erzielt.

Fördergeber


Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union und der Investitionsbank Berlin gefördert.